Chronik

Die Parforcehorngruppe Hanauerland ist eine reine ES-Horn-Formation. Sie besteht aus 8 Bläserinnen und Bläsern und existiert seit über 40 Jahren. Die musikalische Leitung der Gruppe hat seit 2008 Thomas Hennenberger.

  • Th.Hennenberger gratuliert seinem Vorgänger Dieter Murr zum 65. Geburtstag

    Th.Hennenberger gratuliert seinem Vorgänger Dieter Murr zum 65. Geburtstag

Aus ursprünglich vier Jagdhornbläsern, die in Rheinau-Freistett mit ihren Signalen die Durchführung von Niederwildtreibjagden unterstützten, formierte sich 1966 die Gruppe durch den Zusammenschluss von Jägern und Förstern im Forstbezirk Rheinau Rheinbischofsheim und gab sich nach der Bezeichnung des heimatlichen Landstrichs den Namen "Jagdhornbläsergruppe Hanauerland".

Das Repertoire der Jagdhornbläsergruppe Hanauerland umfasste vom Anfang der Gruppe neben den Jagdsignalen auch verschiedene Spielstücke, denen kontinuierlich neue und anspruchsvollere hinzugefügt wurden. Bei ihren Teilnahmen an Landesbläserwettbewerben belegte die Gruppe in der gemischten Formation gute Mittelplätze. Durch die jagdmusikalische Umrahmung zahlreicher Veranstaltungen erwarb sich die Gruppe einen guten Ruf weit über die Jägervereinigung Kehl-Achern hinaus. Mit dem Erfolg erhöhten sich auch die Ansprüche an das Repertoire und die musikalische Ausdruckweise. Freundschaftliche Verbindungen zu einer französischen Parforcehorngruppe verstärkten den Wunsch, sich an die Parforce-Jagdmusik in ,,Es“ zu wagen. Ab dem Jahr 1986 pflegte man beide Stilrichtungen- ,,B“ und ,,Es“. Neue musikalische Möglichkeiten taten sich auf, der Trend zur konzertanten Jagdmusik war nicht mehr aufzuhalten. Den mit dem 30 jährigen Bestehen im Jahre 1996 zusammentreffenden Generationenwechsel nahm die Gruppe zum Anlass, den Schritt zur reinen Es-Horn-Formation zu vollziehen. Ab diesem Zeitpunkt nannte sich die Gruppe „Parforcehorngruppe Hanauerland“. Das heutige Repertoire der Gruppe beinhaltet verschiedenste Vortragsstücke deutschsprachiger und französischer Notenliteratur. Auch Hubertusmessen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Die Vortragsweise ist unverkennbar von der Nähe zu Frankreich geprägt.

Erstellt am 27.03.2014
Zurück zur Übersicht