Wildmeister Gerold Wandel zu Gast beim Kehler Hegering.

Stöber- und Drückjagden war das Thema der Hegeringversammlung in Odelshofen.

Wildmeister Wandel stellte einen höchst interessanten Vortrag zu diesem Thema zusammen. Wie jage ich erfolgreich bei Gesellschaftsjagden auf Rehwild ? Welche Jagdart verspricht am ehesten Erfolg auf Schwarzwild. Mit diesen Themen befasste sich das Referat von Wildmeister Wandel. Wann ist der Einsatz von Hunden sinnvoll – welche Arten der Treiben gibt es und welche ist geeignet für welche Wildart. Vieles hat man als Jäger während der Ausbildung bereits einmal gehört, in manchen Revieren wird auch in der Praxis so gejagt, doch häufig vermischen sich die einzelnen Jagdarten und man hat sicherlich schon oft erleben müssen, daß die Erfolge ausblieben. Wandel betrachtet die Jagd immer unter der Prämisse der Waidgerechtigkeit und unter Beachtung der wildbiologischen Erkenntnisse. Diese Herangehensweise erinnert uns Jäger auch immer wieder an unsere Verpflichtung dem Wild gegenüber, waidgerecht und unter Beachtung der wildbiologischen Erkenntnisse zu jagen. Wandels Vortrag erinnerte an das gelernte und gab hilfreiche Tipps und Ideen für die kommenden Herbst- und Winterjagden. Zahlreiche Fragen und Diskussionen entwickelten sich nach dem Vortrag. Zu vorgerückter Stunde berichtete HRL Hempelmann noch von den aktuellen Themen der KJV sowie insbesondere zu den weiteren Vorhaben der KJV bezüglich der Novellierung des Landesjagdgesetzes.

Erstellt am 27.03.2014
Zurück zur Übersicht