Schwarzwildschäden in der Feldflur

Vortragsveranstaltung zum Thema Schwarzwildschäden in der Feldflur „Was können Landwirte und Jäger gemeinsam tun, um diese zu vermeiden“ !

Erstellt am 11.05.2016

In Zusammenarbeit der beiden Verbandsvertreter Hans-Jörg Körkel (BLHV Vorsitzender Kehl) und Rainer Hempelmann (Hegeringleiter und stellv. Kreisjägermeister der Jägervereinigung Kehl-Achern) fand in Leutesheim eine Vortragsveranstaltung mit dem Thema Wildschäden durch Schwarzwild in der Feldflur erkennen und vermeiden statt. Rainer Hempelmann erläuterte an Hand der gesetzlichen Grundlage die Bemessung von Wildschäden durch Schwarzwild. Hier haben sich insbesondere durch die Novellierung des Landesjagdgesetzes Veränderungen ergeben. Mittels einer anschaulichen Präsentation wurden Schadensbilder und deren Ursachen aufgezeigt. Auch wurden die Schadensereignisse hinsichtlich der Jahreszeiten betrachtet und wann diese wo vermehrt auftreten. Schließlich bekamen die Landwirte Tipps und Empfehlungen an die Hand, wie man die Bejagung des Schwarzwildes von Seiten der Landwirtschaft unterstützen kann. Angesichts der steigenden Wildschweinpopulation war man sich einig, daß man hier intensiver und enger Zusammenarbeiten muß, damit man im Vorfeld diese vermeiden oder zumindest minimieren kann.

Erstellt am 11.05.2016
Zurück zur Übersicht