Der Hegering I Achern stellt sich vor

Der Hegering Achern ist der wohl Abwechslungsreichste HR der KJV Kehl-Achern, da er von den Schwarzwaldhöhen der Hornisgrinde über das Achertal und Teile des Renchtals bis weit in die Rheinebene hineinreicht. Dennoch ist auch im HR Achern das Rehwild das am meisten vorkommende Wild, er beheimatet jedoch auch Schwarzwild, Rotwild, Hase, Fasan, Rebhühner, Fuchs, Dachs, Marder, verschiedene Enten und Wildgänse, selbst das seltene Auerwild ist in unserem Hegering noch beheimatet.
Die Hochlagen des Schwarzwaldes sind vorwiegend mit Wald bedeckt, die Grinden und Naturschutzgebiete runden diese interessante und Abwechslungsreiche Landschaft ab, hier fühlt sich unser Rot- und Auerwild am wohlsten. Es ist keine Seltenheit daß im Winter Schneelagen von mehr als einem Meter erreicht werden.
Die Seitentäler des Achertales mit Ihren vielen romantischen Mühlen und wilden Bächen bieten wunderschöne Ausflugsziele und hervorragende Jagdmöglichkeiten auf Reh und Sau.
Die Vorgebirgszone von der A5 bis zu den kleinen Orten am Fuße des Schwarzwaldes ist durch Obst- und Weinbau geprägt, hier kam schon mancher kapitale Bock zur Strecke.

Die Reviere der Rheinebene, die bis nach Rheinau reichen, sind durch den Ackerbau geprägt. Sie sind von Bächen und Flüssen durchzogen und viele Baggerseen runden das Bild ab. Diese Reviere beheimaten eine vielzahl heimischer Tiere und Pflanzen. Auch hier spielt das Reh wohl jagdlich die wichtigste Rolle wobei in den letzten Jahren auch das Schwarzwild zugenommen hat. Auch Enten, Hasen, Fasane und Wildgänse kommen in den meisten Revieren vor.
Momentan sind ca. 150 Mitglieder durch den HR vertreten. 

Erstellt am 27.03.2014
Zurück zur Übersicht