Jäganer machen ihre Wurst selbst!

Der Begriff „Jäganer“ beschreibt in scherzhafter Weise Jägerinnen und Jäger, die bevorzugt Fleisch und Wurst aus selbst erlegtem Wild essen.

Erstellt am 01.06.2019

Jäganer machen ihre Wurst selbst!

Der Begriff „Jäganer“ beschreibt in scherzhafter Weise Jägerinnen und Jäger, die bevorzugt Fleisch und Wurst aus selbst erlegtem Wild essen.

Am letzten Maisonntag 26.05. trafen sich Jägerinnen und Jäger in Kehl-Sundheim zu einem Wildwurst-Seminar, um zusammen ihre eigene Wurst aus selbsterlegtem Wild und Lamm von einem regionalen Bauernhof herzustellen. Dazu konnten die Teilnehmer auch ihr eigenes Wild mitbringen, um es zu Wurst zu verarbeiten.

Auf dem Lehrplan stand, den gesamten Ablauf der Wurstherstellung kennen zu lernen, der das hochwertige Fleisch in ein ebenso hochwertiges Wurst-Produkt umwandelt. Um den Geschmack und die Besonderheiten der einzelnen Fleischsorten zu erhalten, wurde sortenrein gearbeitet.

Die Teilnehmer legten bei allen Arbeitsschritten selbst tatkräftig Hand an. Sie schnitten die Zutaten klein und erstellten mit der eigenen Würzmischung das Wurstbrät. Auch das Abfüllen des Bräts in die Naturdärme wurde fachgemäß gelernt. So entstanden über 100 feine Merquez und Würste aus Reh und Lamm, sowie deftige Bratwürste aus Wildschwein.

Wie es sich für die Kameradschaft gehört, wurden nach getaner Arbeit die Würste gegrillt und gemeinsam verkostet. Interessierte Personen können sich hierzu gerne an die KJV Kehl-Achern wenden.

Erstellt am 01.06.2019
Zurück zur Übersicht