Allianz fürs Niederwild

Die Vegetation hat sich lange zurückgehalten. Jedoch meine Wildäsungsflächen im 2. Standjahr präsentieren sich vorbildlich.

Erstellt am 31.05.2021

Ein Augenschmaus und ständiges Rückzugsgebiet fürs Niederwild. Der Waldstaudenroggen bereits 1,80m hochgewachsen. Rotklee üppig. Die Leibspeise für Rehwild und Hasen. Senf, Phacelia, wilde Möhre, Alexandrineklee, Ölrettich usw. bieten dem Wild ständigen Einstand und verleiten unseren Kurzhaar immer wieder zum Stöbern. Mit Erfolg.
Das Bild zeigt den Wachstumsstand am 30.05.2021.
Für Infos und Anleitung über die Anlage und Bewirtschaftung von Wildäsungsflächen stehe ich allen unseren Hegeringmitgliedern gerne zur Verfügung.
Horrido und Waidmannsheil

Euer HGL Friedbert Lusch

Zurück zur Übersicht